erstellt von Adolf Pohl

01.09.2018
Treffpunkt Kunigundenberg

Schon 2016 stand im Stadtrat die Zukunft des Kunigundenberges auf der Tagesordnung. Das Bauamt schätzte eine mögliche Neubebauung für 2021-26 als realistisch ein. Seither beschäftigt sich ein Arbeitskreis mit Konzepten. Ein langwieriger Prozess, in dem viele Aspekte abgewogen werden müssen und der noch lange nicht am Ende ist.

 

Im Sommer 2018 ist festzustellen: während Arbeitskreis und Verwaltung nach langwierigen und kostspieligen Lösungen suchen, wünschen sich die Laufer Bürger ihren Hausberg als grünen Treffpunkt hier und heute. Dafür sind einige Veränderungen nötig.

 

Seit die Asylunterkunft im Gasthof nicht mehr notwendig ist, verfällt das Gebäude, wird zum Sicherheitsrisiko und muss abgerissen werden. Die sanierte Kunigundenkirche bekommt so einen attraktiven Vorplatz und prägt den Eingang des Areals. Der Pächter des Biergartens bemüht sich seit Jahren den Berg für Jung und Alt attraktiv zu machen und das mit Erfolg. Zum Alltag gehört aber auch, dass Wirtschaftsgebäude und Sanitäranlagen nicht mehr den heutigen Anforderungen genügen. Hier müssen jede Saison Notlösungen gefunden werden. Das Gelände ist schwierig mit Sitzgelegenheiten auszustatten und zu pflegen. Ich wünsche mir eine Terrassierung der Fläche  und eine kluge Baumpflege. Eine Lösung für die Wetterabhängigkeit und die kurze Sommersaison, könnte die Errichtung einer Eventhütte (evtl. 80 Pers.) sein, die eine deutliche Stärkung des Wirtschaftsbetriebes mit sich bringen kann.

Zu guter Letzt der Reigenplatz, dessen Zustand im Sommer 2018 einer Staubwüste gleicht, was schon die Aufführungen des Kunigundenfestes deutlich erschwerte. Auch das sommerliche Sportangebot des TV 1877 wäre auf einem Rasenplatz besser aufgehoben. Das gut besuchte Sommerkino von Arteschock mit einzigartigem Kinofeeling unterm Sternenhimmel hat gezeigt, was in Zusammenspiel mit dem Biergarten möglich ist. Der Kulturverein hat dafür den denkbar besten Platz gefunden und wünscht sich eine Wiederholung. Sie können Vorbild für weitere Veranstaltungen (Klassik–Open Air, Jazz- und Tanzabende im Grünen, weißes Dinner…) auf gepflegter Rasenfläche sein. Für die Schaffung dieser hat ein Laufer Unternehmen bereits Unterstützung signalisiert.

 

In Erlangen ruft der Berg. In Lauf rufen die Bürger nach ihrem Berg und der Stadtrat muss liefern. An den Freien Wählern wird es nicht scheitern. Mailen Sie uns Ihre Ideen gerne an info@fw-lauf.de. Ihre Meinung zählt.